Ryu Kyu Kobujutsu oder auch Kobudo ist der “Weg der Waffen” und damit die Ergänzung zum “Weg der leeren Hände” (Karate). Bereits vor ca. 700 Jahren wurde dieser Stil vom einfachen Volk der Ryu Kyu Inseln zu Verteidigungs-zwecken angewandt und perfektioniert.


Die Entwicklung des Kobujutsu brachte viele große Lehrmeister wie Soeshi, Sakugawa oder Chatanyara hervor.
Sensei Yabiku Moden gründete die Organisation “Ryukyu Kobujutsu Kenkyukai”. Sein Schüler Shinken Taira war ein herausragender Repräsentant in der Geschichte des Ryu Kyu Kobujutsu. Er trug 42 Kata für alle 8 Waffen dieses Systems zusammen und rettete dadurch diese Formen vor dem Vergessen.
Die Organisation seines Lehrers führte Shinken Taira weiter und etablierte sie 1955 als “Ryu Kyu Kobudo Hozon Shinko Kai” .

 

Weitere Informationen über Sensei Shinken Traira gibt es auf dieser Seite (mit freundlicher Genehmigung des Urhebers): Link 

                           

 

 

Sensei Shinken Taira lehrte sein ganzes Wissen dem späteren Großmeister Motokatsu Inoue, welcher sein höchster direkter Schüler war. Dieser unterwies seinen Sohn Kisho Inoue in der Kampfkunst.


Hanshi Kisho Inoue ist heute der Präsident der japanischen Dachorganisation Ryu Kyu Kobujutsu Hozon Shinko Kai.
Im Kobujutsu werden 8 Waffen unterrichtet. Die Handhabung steht in direkter Verbindung zu den waffenlosen Techniken des Karate. So sind z.B. in den Sai-Techniken Shuto Uke und Shuto Uchi und in den Tonfa-Techniken Uraken Uchi und Empi Uchi erkennbar.


Entgegen der allgemeinen Auffassung, die Kobujutsu-Waffen hätten ihren Ursprung in landwirtschaftlichen Geräten, gibt es historische Aufzeichnungen, welche die Existenz bereits im alten China als Waffen und nicht als Hacke oder Dreschflegel dokumentieren.

Durch politische Veränderungen in China kam es auch zur Verschiebung der Handelswege zwischen China und Japan. Dadurch gelangten viele Mönche, Siedler, Gelehrte und Offiziere auf die Ryu Kyu Inseln des heutigen Japan und mit ihnen viele verschiedene Einflüsse. Diese waren ursächlich für die noch heute bekannten unterschiedlichen Kampfkunststile. Da die Bevölkerung der Ryu Kyu Inseln über Jahrhunderte mit Gewalt regiert wurde und jeglicher Waffenbesitzt verboten war, kam es zur Entwicklung dessen, was heute noch als Ryu Kyu Kobujutsu bekannt ist.